Salzhaff
Salzsiederei
Salzquelle
Salzraffinerie
Salz zu Lëtzebuerg
Sel au Luxemburg
Salz in Luxemburg


Bohrturm, in Mondorf - 1913 (Photo collection: Barblé)


Historique - Geschichtlicher Überblick
   
 

 

um 1507 - 1749

Sodaanstalt, am Sauerstrande zwischen Born und Moersdorf

Graf Peter von Mansfeld erteilt durch Patent vom 7.8.1587 die Konzession zu ihrer Ausbeutung

Gradierwerke von ungefähr 100 Fuß (33 m) Länge, 5 (7?) Becken und eine entsprechende Anzahl Öfen und Pfannen zur Salzgewinnung
Es waren nur 5 Gradierungen notwendig (Plan des Werks von 1507, im Besitz der Familie de Villers) (LW: 7.4.1913 / 13.6.1942)

Sage: Salzmännchen das um die mitternächtliche Stunde beim Salzborn spukt (LW: 18.10.1890)

Gradierwerk (wikipedia.org)

 

   
   
   
17.1.1719

André Goupy a obtenu un actroi à l'effet de rétablir une saline, dont il reste quelque vestige à Bure (Born), au bord de la rivière de la Sûre, entre Wasserbillig et Echternach.

Après plusieurs années d'essais coûteux, le concessionnaire cessa l'exploitation et l'usine était bien tôt à l'anbandon.

(t: 29.11.1913)

   
15.7.1740

La fille d'André Goupy, veuve de Bertrand Dujardin, céda l'octroi à Jacques de Hauzeur par acte du 15.7.1740 et pour une somme de 300 - 400 écus.

Le nouveau concessionnaire ne réussit pas plus que son devancier, mais il ne fut pas le dernier que la source de Born illusionnait sur sa richesse en sel.

(t: 29.11.1913)

   
3.3.1762

Le 3.3.1762, un nouvel octroi pour l'aménagement d'une saline fut délivré à la veuve du conseiller Gavirati de Tornelli et à Joseph Meissig de Mannheim. A cette occasion, il fut question de revendiquer la saline pour le domaine, sauf à dédommager les ayants-droit; mais le procureur général, N. Labbeye, déconseillait vivement cette opération, comme étant trop aléatoire.

(t: 29.11.1913)

   
1792

Eine neue Salzsiederei soll zwischen Born und Moersdorf errichtet werden, aber die Wirren der Zeit ließen es nicht zu

(LW: 7.4.1913)

   
1817

Versuch der Wiederaufnahme des Projektes der Salzsiederei bei Born durch Graf de Villers
Brunnen 14 Fuß Tiefe und 7 m Durchmesser
Salzquelle: auf 5 l 1207 Salzkörner

Aufgabe nach sorgfältigen Analysen, die eine stetige Abnahme des Salzgehaltes nachwiesen / die Konzession wurde verweigert

(LW: 7.4.1913 / 13.6.1942)

   
1824
Salzhof
Salzhof

Raffinerie de sel de roche, à Hollerich

Le sel de roche provenait de l'étranger.

(Salzhof, Salzhaff, Salzeck)

(Dictionnaire géographique du Luxembourg - 1838)

(Photos: 24.1.2007 jmo)

 

 

1825

Salzraffinerie - Raffinerie de sel Garnier, Hollerich

exploités par Lefort, fils

   
1827

Henri Maus - Dutreux (* 1808 Namur, + 1893 Ixelles), Ingenieur der Mont Cenis - Eisenbahn

Studium der Salzquellen an der Mosel bei Deisermühle zwischen Remich und Stadtbredimus und hinter Schengen, unter dem sagenreichen Stromberg

Die Bohrversuche in den Gipsmergeln von Herborn und anderen Orten blieben erfolglos.

1827: conducteur des mines à la Société de Luxembourg, chargé de la recherche de sel gemme.

(LW: 7.4.1913)

   
<=1828

Recherche de sel gemme à Wellenstein par la Société du Luxembourg

(Essai chronologique pour servir à l'histoire de Tournay, Adrien Alexandre Marie Hoverlant de Beauwelaere - 1828)

   
um 1828

Eine holländische Gesellschaft hatte am Fuße des Berges bei Born in perpendikulärer Richtung nachgraben lassen, um Salzschichten zu finden. Man war bis zu einer Tiefe von 130 m vorgedrungen, als die politischen Ereignisse von 1830 die Arbeiten unterbrachen, die ein glänzedes Resultat versprachen. Nach dieser Zeit wurde kein Ausbeutungsversuch mehr gemacht.

(LW: 13.6.1942)

   
7.1836

Demande de concession de l'exploitation de sel gemme dans les villages avoisinant Luxembourg, au gouvernement belge

par la Société Nationale de Bruxelles et par le docteur André Biver

Les travaux de sondage ont été continués depuis par MM Biver et Rost, avec une rare persévérance et on en espère d'heureux résultats.

(Dictionnaire géographique du Luxembourg - 1838)

7.1836

Au mois de juillet 1836, les sieurs Rost A., ingénieur, Biver André, docteur en médecine, à Luxembourg et Rœser J.-P., demeurant à Bruxelles demandèrent au gouvernement belge la concession de sel gemme et de sources salées. Le lieutenant-général, président de la commission du Gouvernement du Grand-Duché fit publier un avis portant que le Gouvernement du Roi Grand-Duc ne reconnaîtra jamais comme légale la concession qui pourrait être accordée, qu’elle serait considérée comme nulle et non avenue et que par conséquent tous individus quelconques, spécialement les demandeurs susnommés ou autres, sont prévenus qu’après le rétablissement de l’ordre légal, ils seront non-seulement expulsés de l’exploitation sans indemnité ni remboursement de leurs dépenses, mais encore exclus de toute concurrence lors de l’examen des demandes de concessions qui pourraient être faites par la suite. Cet avis fut inséré au Mémorial, le 25 juillet 1836. La demande en concession n’eut pas de suite.

(LIL: 19.4.1889)

   
18xx?

Bohrungen, auf dem Eigentum in Ettelbrück von Dr Biver, durch Kind um Steinsalz zu entdecken?

(LW: 7.4.1913)

   
7.2.1837 - 31.3.1839

Bohrungen in Cessingen um Steinsalz zu entdecken

Ersetzen der bisher gebräuchlichen Eisengestänge durch Holzstangen

Société Nationale de Bruxelles (60 actions), Dr med. Andreas Biver und August Rost waren u.a. Initiatoren

Mit der Leitung der Arbeiten war Kind betraut. Nach Fertigstellung des Bohrhauses, des Rades (es wurde nämlich mit dein Rad gebohrt), der Schmiede u.s.w., begann, am 7. Februar 1837, das Bohren im Liasschieferton, einer Bohrlochsweite von 30 cm. Die Arbeit wurde ununterbrochen fortgesetzt bis zum 28. März 1839, an welchem Tage eine Tiefe von 534,85 m erreicht war (Weite des Bohrloches 10 cm). Nach den Angaben Kind's war dieses das tiefste, damals bekannte Bohrloch. Wie aus dem Bohrregister ersichtlich, war man bis zum unteren Keuper vorgestoßen, doch war Salz nicht gefunden worden. Über das Einstellen der Bohrarbeiten berichtet Kind folgendes: «Der Versuchsfond war bereits erschöpft. Die luxemburger Teilnehmer hatten schon 200 fr. per Aktie Zuschuß gegeben; und auch dieser Zuschuss war verausgabt. Die politischen Verhältnisse wirkten störend ein, denn, da es immer klarer wurde, daß Belgien diesen Teil des Luxemburger Landes verlieren würde, so war die Société Nationale nicht zu bewegen, etwas Weiteres für das großartige Unternehmen zu tun. Die Arbeit wurde also eingestellt. Von dem ganzen Versuchsfond waren auf das Bohren nur 2/3 verwendet worden.»

(Bulletins mensuels Société des naturalistes luxembourgeois - 28.3.1937)

   
10.8.1839

Antrag einer Gesellschaft an den Echternacher Gemeinderat Bohrungen auf dem Banne Echternach unternehmen zu dürfen eingereicht durch die Notare Mothe und Weber aus Eich

Capital: 12.000 fr

12 actionnaires

15.5.1840: 235 m

(Bulletins mensuels Société des naturalistes luxembourgeois - 20.5.1939)

   
4.9.1839 Verordnung, die Salz-Preise betreffend,

Zur Vollziehung der Art. 5 und 7 des Königlich-Großherzoglichen Beschlusses vom 9. August d. I., die Einführung einer Salzregie betreffend, wird folgendes bestimmt: Der Preis, zu welchem an allen Magazinen der Sack Salz, gegen bare Bezahlung verkauft wird, ist auf 31 Franken festgesetzt.

Für den Weiterverkauf in ganzen Säcken, gelten folgende Preise :
1. Wenn der Verkauf an den Orten wo sich die Magazine befinden geschieht, 31,75 Franken für den Sack ;
2 . Wenn der Verkauf außerhalb dieser Orte geschieht, 32,50 Franken für den Sack.
Für den Verkauf im Kleinen, ist der Preis bereits durch den Art. 5 des erwähnten Königlich-Großherzoglichen Beschlusses festgesetzt
   
1839

ARRÊTÉ de Sa Majesté le Roi Grand-Duc, concernant l'établissement d'une régie de sel.

A partir du 12 septembre prochain, il sera établi dans le Grand-Duché une régie de sel pour le compte de la caisse de l'Etat.

En conséquence, et à compter du même jour, toute importation de sel par les frontières, pour le compte de particuliers, est sévèrement défendue, et ce sous les peines statuées par les lois contre les fraudes en matière de droits d'entrée et de sortie.

L'administration fera établir, dans les villes de Luxembourg et de Remich, des dépôts principaux de sel, d'où chacun pourra tirer ses approvisionnemens. Néanmoins Notre Chef des services civils est autorisé à faire organiser, en cas de besoin, dans d'autres villes et communes, des dépôts moins considérabes, mais auxquels s'appliqueront les dispositions relatives aux dépôts principaux.

Etablissement de magasins à Luxembourg et à Remich, ainsi qu'un troisième provisoirement à Wiltz.

   
11.9.1839-15.5.1840 Bohrung durch Kind bei der Felsmühle bei Echternach um Steinsalz zu entdecken

Bohrtiefe: 235,5 m
   
12.9.1839 Einführung der Salzregie (Salzmonopol - régie de sel) in Luxemburg, weil durch die territoriale Trennung Luxemburgs von den Niederlanden, der Ankauf des Salzes bedeutend erschwert wurde und sich verteuerte. Man wollte die Verbraucher vor großen Preisschwankungen und Preissteigerungen schützen.

   
   
1840 Bohrung II durch Kind bei Besch / Perl
   
17.6.1841 - 16.6.1846

Bohrungen durch Kind Carl Gotthelf in Mondorf um Steinsalz zu entdecken

Bohrtiefe: 730 m (europäische Rekordtiefe)

Entdeckung der Thermalquelle Source Kind Quelle

"Société nationale pour les entreprises industrielles et commerciales"

   
1845

Johann Mathias Heinrich Fischer - Garnier, Entreposeur der Salz - Regie / Jean-Mathias-Henri Fischer, entreposeur de la régie du sel

(Mémorial A - N° 10 / 15.2.1845)

   
   
20.6.1847

 

Etablissement des Bains thermaux à Mondorf

 

   
   
26.12.1867 Mit dem Gesetz vom 26.12.1867 wurde die Salzregie für Rechnung des Staates aufgehoben.
   
   
   
   
1.1912 Alphonse Herz, Luxemburg-Bahnhof, Diplom. Bergingenieur der Internationalen Bohrgesellschaft Erkelenz, ist zum Direktor der Gesellschaft in Wien ernannt worden.

(LW: 25.1.1912)
1913

2. Bohrung in Mondorf durch Michel Lucius
Source Marie-Adelaïde

Bohrmeister Krieger

Internationale Bohrgesellschaft Erkelenz

Höhe Bohrturm: 24 m

1913

Source - Quelle

Marie-Adelaïde

Mondorf

   
   
193x
SOCOSEL - SOciété COmmerciale des SELs, Luxembourg
Rayon Luxembourg
Braunshausen - Ferron
réprésentant
Luxembourg
Tél: 2469
   
6.1946

24 m hoher Bohrturm der Firma Foraky

Man will auf 3 Arbeitsschichten innnerhalb eines Jahres bis zu der von Kind 1846 in 5jähriger Arbeit erreichten Tiefe von 726 m vorstoßen

(LW: 8.6.1946)

   
   
   
<=1948 Fabrique de cristaux de soude Berchem Fritz
Sodafabrik Fritz Berchem
   

 

 

SELDOR

   
1979

Fondation
LUXSEL s.àr.l.
par Monsieur Carlo RISCH

Elle représente la Compagnie des Salins du Midi et des Salines de l'Est au Grand-Duché

   
 

 

 

 

Salzwasser zwischen Born und Moersdorf

(Photo: 4.9.2012 jmo)

 

   


Salzneger (Photo: TW)

Bibliographie
   Titel - Titre
Author - Auteur - Autor
Date
Edition - Verlag
Contents - Contenu - Inhalt
Pages- Seiten
ISBN
  1856-1996: 150 Jahre Tiefbohrung Mondorf: Fehler, Fragen, Fakten. J.A. Massard 1997 Bulletin de la Société des Naturalistes luxembourgeois, 98   3-15  
  Als Carl Gotthelf Kind in Echternach nach Salz bohrte J.A. Massard 1996 Annuaire de la Ville d'Echternach 1995   106-116  
Liebes, altes Hollerich Etringer Norbert 1989 Verlag Emile Borschette   p.37  
               

Liens / Links
Antimon-, Blai-, Koffergrouwen, Salz, asw. zu Lëtzebuerg

This is not the official page of this company. Any information or picture completing these pages is welcome! For more information just send us an e-mail.

Ceci n'est pas la page officielle de cette firme. Toute information ou photo pouvant compléter ces pages est la bienvenue! Pour des informations supplémentaires, veuillez nous envoyer simplement un e-mail.

Dies ist nicht die offizielle Seite dieser Firma. Jede Information oder jedes Foto, welche(s) diese Seiten vervollständigen, ist herzlich willkommen! Für mehr Informationen, senden Sie uns einfach eine E-mail.


 

Created by / Créé par / Copyright: jmo