Iron Ore Mine
Mine de fer
Eisenerzgrube
Eweschbour
Kayl


Entrée de l'ancienne mine Eweschbour exploitée par Wolff et Kaiser (Photo: 10.12.2001 jmo)


Historique - Geschichtlicher Überblick
   
1874 Stumm frères
   
   
4.1904

La commune de Kayl demande la concession minière d'une contenance de 5 hectares 5 ares 46 centiares (4 hectares 64 ares 98 centiares + 40 ares 48 centiares) située ban de Kayl, lieux dits Eweschbour et Sterzfeld.

La dite concession est demandée pour permettre à la commune de Kayl de terminer à l'amiable le procès dans lequel elle a été impliquée avec la Société anonyme des Hauts-Fourneaux de Rumelange. La commune de Kayl offre à l'Etat, comme prix de la prédite concession, une somme de 13.692 fr par hectare, payable en cinquante annuités à partir du jour de son octoi définitif.

   
2.1911

Karl Schroers aus Duisburg wurde vom Zivilgericht zur Zahlung von 600.000 F an die Hüttengesellschaft Rümelingen-St. Ingbert verurteilt.

(LW: 5.5.1911)

   
 

Das Gericht hatte, auf Antrag der Gläubigerin, die sofortige Vollstreckung des Urteils, auch trotz etwaiger Berufung angeordnet. Daraufhin war die hiesige Galerie „Eweschbour" geschlossen und die Arbeiter entlassen und auf gestern Donnerstag die Zwangsversteigerung der oben genannten Erzgrube angeordnet worden. Dieselbe wurde nebst allem Zubehör zum Preise von 351.000 Fr. dem Eidam des gepfändeten Schuldners, dem Hrn. Bergassessor Schilling aus Duisburg, zugeschlagen. Der Preis nebst 5% Kosten wurde vom Ansteiger bar bezahlt. Die Versteigerung, welche im Freien, hart an der Grube stattfand, hatte zwar viel Publikum angelockt, worunter man die bedeutendsten Erzgrubenbesitzer sowie die Vertreter einzelner Hüttenwerke bemerkte. Indes schienen selbst unter den letztern sich mehr Neugierige als Liebhaber zu befinden, denn das Versteigerungsgeschäft, das mit einem Angebot von 250 000 Fr. begann, entwickelte sich ausschließlich zwischen dem pfändenden Gläubiger und dem Eidam des gepfändeten Schuldners und war rasch zu Ende. Hr. Schroers war persönlich erschienen. Der erzielte Preis soll, wie verlautet, ziemlich hoch sein, indem die Grube nur mehr das graue Erzlager und wenig von dem roten enthält. Der Gehalt des grauen Lagers wird 560.000 Tonnen, der des roten auf 60.000 Tonnen, die Kalknieren auf 15.000 Tonnen geschätzt. Noch im vorigen Jahre hatte Schroers darin Neuanlagen gemacht, die 100.000 Fr. gekostet haben. Der Betrieb wird wieder sofort eröffnet werden und es ist zu hoffen, daß die früheren Angestellten und Arbeiter wieder eingestellt werden.
Nach einer späten Meldung ist der Betrieb bereits aufgenommen worden. Hr. Schroers hat den Berufungsweg beschritten; die Angelegenheit soll demnächst vor dem Obergerichtshof zum Austrag gelangen.

(LW: 5.5.1911)

   
5.5.1911

Kayl, 5. Mai 1911. Versteigerung der Erzgrube von Eweschbour.
Gestern fand auf Anstehen der Hüttengesellschaft Rümelingen-St. Ingbert die Zwangsversteigerung der dem Industriellen aus Duisburg Herrn Karl Schroers gehörigen Erzgrube von Eweschbour statt. Dieselbe wurde nebst allem Zubehör zum Preise von 351.000 Franken dem Eidam des gepfändeten Schuldners, dem Herrn Bergassessor Schilling aus Duisburg, zugeschlagen. Der Preis nebst 5 Prozent Kosten wurde vom Ansteigerer bar bezahlt.

(Luxemburger Bürger-Zeitung: 6.5.1911)

   
 

Kayl. 21. Okt. (Diebstahl) Während einer der letzten Nächte wurde das Zinkdach des Pferdestalles der Grube Eweschbour, welche Eigentum der hiesigen Gesellschaft Schilling ist, abgerissen und gestohlen. Schaden ca. 60 Mk. Täter bis jetzt noch unermittelt.

(Luxemburger Bürger-Zeitung: 22.10.1912)

   
<=1920 Stahlwerk Becker, Willich
   
   
21.3.1925

Unfall von Oresto Maini (43 Jahre) in der Grube Eweschbour

Beinamputation im Düdelinger Spital

(LW: 24.3.1925)

   
   
2.1928 Der Betrieb ruht seit Monaten in der Grube Eweschbour
   
   
   
   
<=1940 Mine Eweschbour, Wolff - Kaiser
<=1942 Schiltz Jos. & Co, Eisenerzgrube Eweschbour, tél: 6562
14.12.1948


öffentliche Versteigerung eines Ausbeutungsrechtes zu Kayl im Café Wilhelm

Ausbeutungsrecht des Erzgeländes Eweschbour enthaltend circa 350.000 Tonnen hochprozentige gelbe und graue kalkige Minette

Versteigerung en Bloc für 20 Jahre gegen eine einmalige Entschädigung

oder auf Toccage für 10 Jahre, zahlbar pro ausgebeutete Tonnen an die Gemeindekasse

(Scan: Jeannot Lunkes)

   
1956


Mine Eweschbour - En-tête - 1957 Collection: industrie.lu)

Neu & Stauder

   


Camion Mine Eweschbour de Neu & Stauder, Kayl - Wilwers frères


Exploitation à ciel-ouvert Eweschbour : embouchure, galerie en couche grise - piste vers gradin - dépôt des déblais - dépôt à ordures - Plan 25.8.1956 - Exploitant: Neu & Stauder (Scan: Jeannot Lunkes)


Eweschbour : Konzession Steinfort , Konzession Besing (Halanzy), travers-bancs, couche grise, couche jaune, couche rouge, ligne du concessible - Konzessionsgrenze, essai de traverser, Mittelsprung, séries de failles formant la faille médiane, graues Lager abgebaut, Trambahn TICE, concession 1904, Sterzfeld, puits grise - rouge, Tagebaustoss des roten Lagers 1.4.1939, embouchure / Stollenmundloch, piliers abandonnés sous la route, ancienne galerie à la couche grise - Tiefer Stollen + 316,65, Linster, Reuter - Plan der Grube Eweschbour 1940 (Scan: Jeannot Lunkes)


Heidenfeldchen (Halanzy) - Besing (Halanzy) - Eweschbour (Wolff - Kayser) - Eweschbour (Becker) - Rischlerkopp (Halanzy) (Aus: Daten aus der Luxemburgischen Eisenindustrie, n° IX. - Zusammengestellt von Camille Aschman, A-Z, 08.1935 - Collection famille Aschman-Bodson)


Mine Eweschbour - Mine Rischlerkopp, Kayl - 1927 ©  Origine Administration du Cadastre et de la Topographie Luxembourg (ACT) - Extrait de la carte topographique à l'échelle 1: 50.000 édition 1927 - Autorisation de publication du 20.10.2010.»


Tétange: Lederten - Metz et Cie et Hauts-fourneaux de Rumelange - Dieffenbour - Voie de la Société de Sarrebruck - Société de Seraing - Quai projeté de la Société de Sarrebruck (Carte: 18--, scan jmo)

Bibliographie
 Titel - Titre
Author - Auteur - Autor
Date
Edition - Verlag
Contents - Contenu - Inhalt
Pages- Seiten
ISBN
Kayl in der Geschichte Dupong Jos 1963/1997 Sankt-Paulus Druckerei, Luxemburg   p.82  

Liens / Links
Iron Ore Mining in Luxembourg - Mines de fer au Luxembourg - Eisenerzgruben in Luxemburg
Quai Halanzy à Kayl

This is not the official page of this company. Any information or picture completing these pages is welcome! For more information just send us an e-mail.

Ceci n'est pas la page officielle de cette firme. Toute information ou photo pouvant compléter ces pages est la bienvenue! Pour des informations supplémentaires, veuillez nous envoyer simplement un e-mail.

Dies ist nicht die offizielle Seite dieser Firma. Jede Information oder jedes Foto, welche(s) diese Seiten vervollständigen, ist herzlich willkommen! Für mehr Informationen, senden Sie uns einfach eine E-mail.


 

Created by / Créé par / Copyright: jmo