Schlass
Château
Castle
Schloss
Schëndels - Schoenfels


Schlass Schëndels - Schloss Schönfels - Château de Schoenfels (Photo: 1.11.2010 jmo)


Historique - Geschichtlicher Überblick
   
   
   
1497 Schliederer von Lachen, Schönfels
   
   
1648 Zerstörung durch die Truppen des Generals Boufflers
   
   
   
1700 Aufteilung des Grundbesitzes zwischen Ch.-Antoine Schloeder von Lachen und Theodor von Neunheuser / Neunhausen
   
1759 Mariage Pierre-François de Gaillot de Genouillac - Marie-Catherine de Neunheuser
   
   
1774 Mariage François-Romain de Gaillot - Marie-Louise de Cassal
   
1813 Francis Roman Gaillot - de Cassal vend le château de Schoenfels à Jean-Baptiste Thorn - Suttor, Gouverneur de la Province de Luxembourg (1831-1839)
   
1840 Rachat du château de Schoenfels de Jean-Baptiste Thorn - Suttor, gouverneur civil de la province de Luxembourg par le senateur J. Engler, Bruxelles
   
1842 Baron A. Goethals - Engler, devient le propriétaire du château de Schoenfels
   
1854 Goethals Auguste, Schoenfels
Somme imposée 2% : 8 fr
   
 
Marie Cornette
née au château de Schönfels le 7 mars 1857
décédée à Diekirch le 3 mars 1942, épouse de
Louis Dumont
né à Remich le 13 juin 1857
décédé à Diekirch le 8 février 1949 - Cimetière de Diekirch (Photo: 20.10.2011 jmo)
   
   
   
1870 Construction du "nouveau château" à Schoenfels
   
<=1893 Scierie baron Goethals, Schönfels
   
   
 
Château de Schoenfels, route de Mersch - vers 1906 (Carte postale: Nels, Luxembourg, Serie 14 No. 15; collection: industrie.lu)
   
 
Le château de Schoenfels - vers 1910 (Carte postale: 10944 Edm. Hansen, Mersch; Collection: industrie.lu)
   
1913

Jagdverpachtung - Lorentzweiler - Sektion Hünsdorf: 64,08 Hektar für 910 Fr. und 10 % Aufgeld angesteigert von Herrn Bourkel, Regisseur in Schönfels, für Frau Andre van de Poll Baronin von Goethals (?), Rentnerin zu Haarlem (Holland); früherer Preis 303,60 Fr. einschließlich 10 % Aufgeld.

(OMZ: 20.5.1913)

   
1914

Jonkheer Charles van de Poll seit einigen Jahren Inhaber des Schlosses Hollenfels, selbst ein Kunstkenner und Kunstliebhaber, verstand es, dem fortschreitenden Zerstörungswerk zu wehren und den Charakter des Burgstockes wahrend, denselben für sich und die Seinigen wieder wohnhaft zu machen. Des Herrn Jonkheer Schwägerin Elisabeth Aldegonde Prévinaire, eine Frau von Geist und hoher Intelligenz hatte, wie wir oben gesehen, den Baron Jules Marie Armand Goethals, den letzten Besitzer der Hollenfelser Schloßgüter geheiratet. Die Ehe blieb kinderlos. Bei seinem Tode hinterließ Baron Goethals seiner Gattin die Nutznießung all dieser Güter, während das Eigentum auf die natürlichen Erben, seine beiden Schwestern überging. Von diesen erwarb die Witwe Goethals das Eigentumsrecht durch Kaufakt, um es bei ihrem Tode 1914 ihrem Neffen, dem Jongheer Max van de Poll testamentarisch zu hinterlassen.

(Ons Hémecht: 1.6.1935)

   
<=1917, 1918, 1920 Max van de Poll, château de Schoenfels
   
1917

Schloss Schönfels, Max van de Poll

Abbruch eines Oekonomie-Gebäudes nebst Wohnung
Herstellung einer Verbindungshalle zwischen 2 Gebäuden, mit Benutzung eines Teiles der alten Materialien

J.P. Knepper, Diplom-Architekt, Diekirch

(LW: 9.1.1917)

   
   
1920 Voiture N° 829
Max
van
de Poll, Schönfels
   
<=1921 van de Poll, château de Schoenfels (= Château de Belleroche)
   
7.1921

Schönfels, 7. Juli. Dieser Tage weilte auf Schloß Schönfels der holländische Prinzgemahl zu Besuch bei Herrn Jonkheer van de Poll. Dem Galadiner, das Montag Abend zu Ehren des hohen Gastes gegeben wurde, wohnten Prinz Felix und mehrere hohe, diplomatische Personlichkeiten bei.

(OMZ: 9.7.1921)

   
11.1921 6. Nov. Les indésirables. Gerüchtweise verlautet, das Gefolge des entthronten Exkönigs Karl befinde sich schon in unserem Lande. Wenn dies wirklich zutrifft müssen unsere Grenzwächter von irgend einer offiziellen Seite Instruktionen über diese unbegehrten Ausländer bezüglich der Paßkonttrolle erhalten haben, oder die letzteren müssen im Besitze eines regelrechten Passes gewesen sein. Die Antwort der Regierung auf die Interpellation des Abgeordneten Blum in dieser Angelegenheit wird uns hoffentlich die nötigen Aufklärungen über den Fall bringen, der eventuell geeignet wäre, unsere ententefreundliche Haltung in ein sonderbares Licht zu rücken. Im Publikum will man weiter wissen, daß die heimatlose Gesellschaft bereits gestern Abend auf Schloß Berg zu Tafel geladen war. Als ihr ständiger Aufenthaltsort wird das Schloß Schönfels im Eischtal genannt. Letzteres gehört dem Holländer Van de Poll der dasselbe nur vorübergehend bewohnt. Tatsächlich soll dieses Besitztum in der letzten Zeit für einen höheren Besuch hergerichtet worden sein. Wir gaben diese Gerüchte und Behauptungen wieder um zu zeigen, daß das Publikum sich nicht indifferent gegenüber dieser Angelegenheit verhält und sich darüber aufregt, daß wir einer Gesellschaft, die in der neutralen Schweiz ausgewiesen wurde, und der die französische Regierung die Durchgangspässe verweigert hat, unsere Gastfreundschaft anbieten wollen.

(t: 7.11.1921)
   
 
La ferme, le nouveau et l'ancien château de Schoenfels - vers 1927 (Carte postale: Edition R. Tippmann, Diekirch; collection: industrie.lu)
   
>=1930 Maxililian Jonkheer van de Poll, Château de Schoenfels
   
   
1931 Décès de Max van de Poll à 's-Gravenhage (NL)
   
2.1932

(Mersch), 4. Febr. Unser kleines romantisch gelegenes Dörfchen Schönfels, umgeben von den bekannten Mamerleeën und Grotten, das zur Sommerzeit ein beliebter Ausflugsort ist, war gestern mitten im Winter von einer unzählbaren Menge Neugieriger aus allen Gauen des Landes besucht, angelockt durch die große Mobiliar- und Weinversteigerung der Dame Jonkheer Max van de Poll auf Schloß Schoenfels, die bekanntlich nunmehr unsere Ortschaft definitiv verläßt, um nach Holland überzusiedeln. Trotz der Krisis wurden hohe Preise erzielt. Wegen Zeitmangels konnte kaum die Hälfte der Möbel versteigert werden. Der Rest sowie der Weinbestand sollen an einem späteren Tage versteigert werden.

(LW: 4.2.1932)

   
1933

Das im schönen Merschertal gelegene Schloss Schönfels mit geräumigen Dependenzien, schönen Gärten und Park, circa 7 Hektar in einem Bering, ist zu verkaufen

Genussantritt sofort.

Besichtigung jederzeit, nach Anfrage bei Notar Eichhorn in Mersch.

(t: 2.6.1933)
   
 
L'ancien et le nouveau château de Schoenfels (Carte postale: Photographie Hansen, Mersch; collection: industrie.lu)
   
4.5.1943 Eröffnung

Escher und Petinger Landschulheim im Schloss Schönfels
 
5.1944

Vom Landschulheim Schönfels

In diesen Tagen jährt sich der Tag der feierlichen Einweihung des Landschulheimes im Schloß Schönfels. Im Laufe des Jahres weilten hier rund 1500 Schüler und Schülerinnen der Gemeinden Esch und Petingen, die jeweils während 14 Tagen in Unterricht und Spaziergängen das herrliche Mamertal kennen lernten. Augenblicklich weilen dort 90 Knaben aus Esch und Petingen, die mit ihren Lehrern Frisch, Damgé, Schroeder und Engel die Ihrigen zu Haus herzlich grüßen lassen.

(LW: 10.5.1944)

   
1947

Gemeinderatssitzung von Mersch vom 17 Mai 1947.

... Für die Kosten einer von der Wehrmacht gesprengten Brücke (welche Brücke ist hier gemeint?) über die Mamer, steuert die Gemeinde ein Drittel, Mme van de Poll zwei Drittel bei. Außerdem wird das Baugehölz von Mme van de Poll gratis gestellt. ...

(t: 22.5.1947)

   
1948

Acquisition du château de Schoenfels par l’industriel Camille Weiss

   
 

Schloss Schönfels - Château de Schoenfels (Carte postale: Heirand-Frisch, Photographe, Mersch; collection: industrie.lu)
   
16.3.1971

Vente du château de Schoenfels à l’État luxembourgeois

   
1976

Démolition de la maison de maître ("nouveau" château)

   
   
 
Ferme du château de Schoenfels (Photo: 21.5.2010 jmo)
   
 
Château de Schoenfels (Photos: 21.5.2010 jmo)
   
 
Schëndelser Schlass - Schloss Schönfels - Château de Schoenfels (Photo: 25.12.2010 jmo)
   

 

 


Schoenfels - Carte Jean-Baptiste Liesch - 1860
Ecurie
Bannmühle
Château
Moulin (Obere Mühle)
Claushof
Bergerie


Scierie mécanique pour bois - Fournierschneiderei (Source: Almanach du Commerce du Grand-Duché de Luxembourg par N.C., 1re année, 1857, Luxembourg, Heintzé Frères, Libraires-Éditeurs; page 40; Collection: famille Aschman-Bodson)
Goethals, Schönfels

Bibliographie
  Titel - Titre
Author - Auteur - Autor
Date
Edition - Verlag
Contents - Contenu - Inhalt
Pages- Seiten
ISBN
               


Liens / Links
 
 

This is not the official page of this company. Any information or picture completing these pages is welcome! For more information just send us an e-mail.

Ceci n'est pas la page officielle de cette firme. Toute information ou photo pouvant compléter ces pages est la bienvenue! Pour des informations supplémentaires, veuillez nous envoyer simplement un e-mail.

Dies ist nicht die offizielle Seite dieser Firma. Jede Information oder jedes Foto, welche(s) diese Seiten vervollständigen, ist herzlich willkommen! Für mehr Informationen, senden Sie uns einfach eine E-mail.

 

Created by / Créé par / Copyright: jmo