Quinter Hütte
Eisenwerk Quint / Trier (Deutschland)


Takenplatte aus der Quinter Hütte: Premier jugement de Salomon 1702 Quinte - Das erste salomonische Urteil (Foto: jmo)


Historique - Geschichtlicher Überblick
1683 Errichtung eines Hochofens am Quintbach durch Franz Pidoll. Die Quinter Hütte entwickelt sich zu einem bedeutenden Unternehmen, die Hüttenarbeitersiedlung Quint zu einem Dorf
1697 Franz Pidoll erwirbt die ehemalige Mahlmühle Mülchen am Quintbach und legt dort eine Eisenschmelze an.
1714 Franz Pidoll wird mit dem Namenszusatz "zu Quintbach" geadelt.
1766 Kauf der Eisenhütten Merkeshausen und Wenzelhausen durch Louis de Pidolle
1777 Kauf der Eisenhütte Malberg durch Louis de Pidolle
   
   
1794 Einmarsch der französischen Truppen. Die Hütte wird zerstört
1800 Der Pächter Heinrich Limbourg beginnt mit der Wiederaufbau der Quinter Hütte
1803 - 1806 Am Platz der vormaligen Bleischmelze wird eine Sägemühle errichtet und dann in eine Mahl- und Ölmühle umgewandelt
1810 Franz Carl von Wendel erwirbt das Quinter Unternehmen
   
 

 

5.5.1819

Eisenwerke von Balthasar, Quint

Gußwaren

(Außerordentliche Beilage zu N° 36 des Amtsblatts der Königlichen Regierung zu Stettin)

   
1827 Die Hütte wird an die Gebrüder Krämer verkauft
   
1843 - 1874 Kommerzienrat Adolf Krämer wird Alleinbesitzer des Quinter Hüttenwerkes. Er errichtet im Jahre 1872 mit einer Belegschaft von 1200 Personen den Höchststand seiner Geschichte
1856 Besitztausch: Bleischmelzmühle gegen Kaiserhammermühle. Krämer legt die Ziegelei am Kaiserhammer still und eine neue in der Bleischmelz an
1857 Beginn des Abbau von Eisenerz in der Grube "Schweicher Morgenstern". Das Erz wurde in der Quinter Hütte ausgebeutet. Mit dem aufkommenden Verkehr konnten die heimischen Bergwerke nicht mit denen in Lothringen konkurrieren und mussten ihren Betrieb einstellen. Die Schweicher Grube wurde als letzte im Jahr 1891 stillgelegt.
um 1760 Bau des Schloßes Quint, stattliches Barockschloss, Wohn- und Verwaltungssitz der Quinter Hütte
1872 Das Werk Quint erhält einen Bahnanschluss
1874 Die Aktiengesellschaft "Quinter Eisenhüttenwerk" wird gegründet.
   
   
   
   
1878 Die "Gewerkschaft Quint" übernimmt den gesamten Besitz der AG Quinter Eisenhüttenwerke.
   
1879 Eröffnung der Bahnlinie Trier - Niederlahnstein (Koblenz) mit einem Haltepunkt in Quint
   
  Quai Quint à Audun-le-Tiche / Eisenerzladestelle Quint in Deutsch-Oth
   
  Front de taille du côté de Partengrund de la Société de Quint
   
   
1890 Der letzte Hochofen wird ausgeblasen
   
<=1902

Concession Mardigny (170 ha) - Gewerkschaft Quint in Quint bei Trier

(Stahl und Eisen Nr. 23 - 1.12.1902)

   
   
   
1912 Übernahme durch Ougrée-Marihaye
   
1913 Trinkner Adolf, Ingenieur der Gewerkschaft Quint, Quint bei Trier
   
1917 - 1922 Bau des Eisenbahnviadukts am Moselufer (1979/80 niedergelegt)
1918 Das Quinter Werk geht an den Lothringer Verein Aumetz - Friede, dann an den Hütten- und Bergwerksverein Berlin - Rauxel, der später im Klöckner-Konzern aufgeht
   
  Klöckner - Werke, Abteilung Quint
1925 Das Walzwerk wird stillgelegt
   
1951 Die Sequesterverwaltung für das Werk Quint wird aufgehoben
1960 Mit der Einstellung der Ofenfertigung endet in Quint eine große Tradition
   
31.1.1972 Die Klöckner-Werke schließen ihr Zweigwerk Quint. Der Besitz geht an eine Trierer Grundstücksgemeinschaft. Die Fabrikanlagen werden in der Folge, zunächst außer den großen Hallen, abgerissen
   

 



Bahn von Ehrang zum Eisen-Hüttenwerk Quint / Kiesgrube (Sammlung: Marcel Schlim)

Bibliographie
   Titel - Titre
Author - Auteur - Autor
Date
Edition - Verlag
Contents - Contenu - Inhalt
Pages- Seiten
ISBN

Eisenindustrie in der Eifel

Aufstieg, Blüte und Niedergang

Neu Peter 1989 Rheinland-Verlag GmbH, Köln   267 3-7927-0978-3

QUINT

Eine Geschichte
des Stadtteils
und der ehemaligen
Eisenwerke

Schuhn Werner 1984 Paulinus-Druckerei GmbH, Trier   304  

Liens / Links
Quai Quint à Audun-le-Tiche / Eisenerzladestelle Quint in Deutsch-Oth
Schmelzen zu Lëtzebuerg - Usines au Luxembourg - Eisenhütten in Luxemburg
Industrial Railways Bordering Luxembourg - Les chemins de fer industriels dans la Région Saar-Lor-Lux+ - Werkbahnen in der Grenzregion Luxemburgs

This is not the official page of this company. Any information or picture completing these pages is welcome! For more information just send us an e-mail.

Ceci n'est pas la page officielle de cette firme. Toute information ou photo pouvant compléter ces pages est la bienvenue! Pour des informations supplémentaires, veuillez nous envoyer simplement un e-mail.

Dies ist nicht die offizielle Seite dieser Firma. Jede Information oder jedes Foto, welche(s) diese Seiten vervollständigen, ist herzlich willkommen! Für mehr Informationen, senden Sie uns einfach eine E-mail.


 

Created by / Créé par / Copyright: jmo